Immobilienentwicklung

Sie möchten ein Gebäude oder Quartier mit unterschiedlichen Nutzungen und Akteuren entwickeln?

Die hohe Komplexität, die sich aus den Anforderungen unterschiedlicher Nutzungen und Akteure bei der Entwicklung insbesondere gemischt genutzter Gebäude, Einrichtungen oder Quartiere ergibt, erfordert interdisziplinäres Know-how und professionelle betriebs- und immobilienwirtschaftliche Planungsgrundlagen.

»Wir müssen die Nutzung, Gestaltung und den Betrieb von Gebäuden, Einrichtungen oder Quartieren völlig neu denken!«

Immer wieder stellen wir fest, dass die bekannten, konventionellen räumlichen Angebote oder Einrichtungen aufgrund der gesellschaftlichen Veränderungen schnell an ihre Grenzen stoßen. Dabei gibt es vielfältige inhaltliche und städtebaulich interessante Lösungen, um die unterschiedlichen Aktivitäten und Akteure räumlich zusammen zu bringen – ob in der Stadt oder auf dem Land. Deshalb beschäftigen wir uns intensiv mit Nutzungen, Nutzern und Räumen; intelligenten Räumen.

Nicht zuletzt aufgrund der unterschiedlichen Perspektiven der in Planungsprozessen Beteiligten müssen professionelle immobilienwirtschaftliche Grundlagen erarbeitet werden, die Planungsfehler vermeiden und eine ganzheitlich nachhaltige Gestaltung von Gebäuden sicherstellen.

Nachhaltigkeit ist nämlich nicht nur im ökologischen Sinne wichtig, sondern bedeutet für uns vor allem: an den Bedürfnissen der Menschen orientiert, anpassungsfähig, funktional, langfristig attraktiv und wirtschaftlich tragfähig. Deshalb entwickeln wir Immobilien stets vom Markt her, damit sie den Menschen bzw. ihren Nutzern einen möglichst langfristigen Mehrwert gewährleisten können.

Integrierte Immobilien- und Quartiersentwicklung.
Innovativ, kreativ, partizipativ.

»Wir bringen unterschiedliche Potenziale nachhaltig an Ort und Stelle zusammen: inhaltlich, personell, wirtschaftlich, organisatorisch, räumlich.«

Schrittweise realisieren wir, ganz wie es die jeweilige Situation erfordert, entsprechend der Anforderungen der beteiligten Akteure, gesetzlichen Rahmenbedingungen und finanziellen Möglichkeiten innovative Projekte, Gebäude oder Einrichtungen.

Mögliche Gebäudetypen:

  • Wohnimmobilien (z. B. Mikroquartiere mit verschiedenen Wohnformen)
  • Büroimmobilien (z. B. zeitgemäße Workspaces)
  • Immobilien für Einzelhandel, Hotel & Hospitality, Gastronomie u. a.
  • Sonderimmobilen für Kultur, Innovation/Bildung, Freizeit, Sport
  • gemischt genutzte Gebäude und Quartiere („Mixed-Use-Immobilien“)
  • Entwicklung von Leerständen, Konversionsflächen o. a.
  • Revitalisierung von Gewerbeflächen, Industriebrachen/-denkmälern
  • u. a.

Beispiele möglicher Leistungen zur Immobilien- und Quartiersentwicklung:

  • Erstellung von Markt- und Potenzialanalysen für Grundstücke und Gebäude aller Art
  • Integration potenzieller Gebäudenutzer, Zielgruppen oder anderer Akteure in den Planungsprozess (z. B. durch Bedarfsabfragen, Workshops)
  • Erarbeitung intelligenter Nutzungs- und Raumkonzepte
  • Entwicklung von Geschäftsmodellen und Businessplänen für Gebäudenutzungen (Business-Modelling)
  • Ermittlung nutzungsspezifischer, räumlicher, betriebs- und immobilienwirtschaftlicher Planungsparameter
  • Erstellung von Wirtschaftlichkeitsberechnungen für öffentliche und private Gebäude oder Einrichtungen, sowohl für Investition als auch Betrieb
  • Beratung zu Förderprogrammen und Finanzierungsmöglichkeiten
  • Akquise von Kooperations- und Realisierungspartnern
  • Begleitung von Auswahlverfahren, Formulierung von Bewertungskriterien
    (z. B. für Konzeptausschreibungen)
  • betriebs- und immobilienwirtschaftliche Begleitung von Jurys von Architektenwettbewerben
  • Beratung und Dienstleistungen für Immobilieneigentümer, Investoren und deren Projektpartner
weiterführende Links zu diesem Thema:

WOHNUNGSNOT! Fachbeitrag von eloprop-CEO in Verbandszeitung des Bayerischen Gemeindetags

WOHNKOLLEKTIV.DE – unsere Plattform für eigene Immobilien- und Quartiersentwicklungen

Der Sachkundenachweis bzw. die erforderliche Erlaubnis für bestimmte Tätigkeiten gem. § 34c GewO liegt vor.