Kurzbiographie

My entrepreneural story…

Unkonventionelle Lebensläufe erschließen sich nicht durch Stichpunkte oder Tabellen. Deshalb einige Textzeilen zu meinem Werdegang.

Neben meiner klassisch wirtschaftsorientierten Ausbildung als Industriekaufmann (1990-1992) mit darauf folgendem Studium der Betriebswirtschaft (1994-2000) interessierte ich mich seit meiner Kindheit an für Musik, später auch für Kunst und Architektur.

Als Initiator eines multifunktionalen Kultur- und Veranstaltungshaus in meiner ehemaligen Heimatstadt Memmingen habe ich mit den projektbeteiligten Planern verschiedene Szenarien für potenziell mögliche Standorte analysiert bzw. Gebäude konzipiert, bis die passende Immobilie gefunden war. 2005 wurde dann das „Kaminwerk“ in einer ehemaligen Fabrikhalle verwirklicht, für dessen Aufbau und Betrieb ich insgesamt zehn Jahre lang als Mitglied im Vorstand des Trägervereins verantwortlich war. Bis heute ist die Einrichtung mit jährlich rund 120 Veranstaltungen und über 40.000 Besuchern im Allgäu bei Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft etabliert.

Aufgrund meiner Bemühungen um das Projekt wurde ich 2002 in den Stadtrat gewählt und konnte zudem als Mitglied der Lenkungsgruppe des Stadtentwicklungsprozess „perspektive memmingen“ die Entwicklung des Oberzentrums insgesamt mitgestalten.

Hauptberuflich war ich von 2000-2003 zunächst als Projektmanager im Kongress- und Weiterbildungsbereich tätig, von 2003 bis 2010 maßgeblich am Aufbau des Weiterbildungszentrums der Hochschule Kempten beteiligt. 2011 habe ich meine vielfältigen Erfahrungen und das gesammelte Know-how mit Gründung der eloprop GmbH zusammen geführt.

Durch den eigenen Bedarf an Büroräumen konnte ich in Kooperation mit dem Eigentümer einer gewerblichen Immobilie und weiteren Gewerbetreibenden, Freiberuflern und Selbständigen die branchenübergreifende Businessplattform „deck12“ ins Leben rufen und dadurch bereits seit längerem leerstehende Flächen revitalisieren.

Um das Zusammenspiel von harten und weichen Standortfaktoren als Inkubator für die Entstehung innovativer Start-ups zu intensivieren, habe ich – nachdem Memmingen als Oberzentrum bis zu diesem Zeitpunkt keine staatliche Hochschule hatte – eine Kooperation mit der Donau-Universität Krems (A) initiiert und entwickelt. Im Jahr 2012 konnten wir dadurch einen österreichischen universitären Lehrstandort im Unterallgäu eröffnen.

Auf der Suche nach weiteren, neuen Herausforderungen und aufgrund meiner inzwischen ortsunabhängigen bundesweiten Tätigkeit (Referenzen/Projekte der eloprop GmbH) bin ich im Jahr 2015 mit meiner Familie und meiner Agentur nach Regensburg umgezogen, der Heimat meiner langjährigen Lebenspartnerin. Daneben sind im Lauf der Jahre mehrere Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen in Bayern und Baden-Württemberg sowie regelmäßige Publikationen, u. a. die Veröffentlichung eines Fachbuchs im Springer-Verlag entstanden.

Aktuell beschäftige ich mich verstärkt mit immobilienwirtschaftlichen Lösungen für die   gesellschaftlichen Veränderungen und neuen Möglichkeiten der nutzerorientierten Gestaltung von Gebäuden, Einrichtungen oder Quartieren, insbesondere im urbanen Kontext. Mein Ziel ist es, mit interessierten Menschen und professionellen Partnern gemeinsam attraktive, zukunftsfähige Lebensräume zu entwickeln und zu realisieren.

Um die Kompetenz der eloprop GmbH um weitere brachenspezifiiche Fachkenntnisse bzw. Leistungen in den Bereichen Standortentwicklung, Immobilienentwicklung und Facilitymanagement auszubauen, habe ich mich vom Januar 2017 bis Mai 2018 zum geprüften Immobilienfachwirt (IHK) weiterqualifiziert. Das Thema meiner abschließenden Projektpräsentation für den öffentlich-rechtlich anerkannten Abschluss auf Meisterebene  lautete: „Immobilienwirtschaftliche Möglichkeiten der Stadtentwicklung und -reparatur“.

Ihr Thomas Kästle