Standortentwicklung

Standortentwicklung – ob privat, gewerblich oder öffentlich – kann von ganz unterschiedlichen Bereichen ausgehen oder Impulsgebern angestoßen werden. Unternehmen, öffentliche Infrastrukturprojekte, organisierte Partizipationsprozesse, private Initiativen wie Vereine oder auch einzelne Menschen können wichtiger Motor für die Entwicklung von Standorten bzw. Standortfaktoren sein.

Wir betrachten Standortentwicklung nicht kategorisch oder in einer festgelegten Reihenfolge wie z. B. bei kommunalen Entwicklungsprozessen meist üblich: moderierte Bürgerbeteiligung, integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK), Bauleitplanung, Immobilienprojektentwicklung usw.

Unsere Prämisse lautet dort anzusetzen, wo es Initiativen, akuten Handlungsbedarf oder noch unerschlossene Potenziale gibt. Stets mit dem Blick fürs große Ganze analysieren, evaluieren, vernetzen, bündeln, strukturieren, motivieren, moderieren, berechnen und entwickeln wir individuelle Strategien bzw. Konzepte für attraktive, zukunftsfähige Lebensräume.

»Wir setzen auf Standortentwicklung aus einem Guss! Gemeinsam. Ganzheitlich. Nachhaltig.«

Beispiele möglicher Leistungen:

  • Check von Attraktivität, Vitalität, Rahmenbedingungen u. v. m.
  • Sondierung aktueller Herausforderungen, Anforderungen etc.
  • Ermittlung von Handlungsfeldern, Potenzialen, Chancen, Risiken
  • Aufzeigen von Entwicklungsmöglichkeiten z. B. für Wohn- oder Gewerbegebiete, Mischgebiete und urbane Gebiete sowie Stadt-/Gemeindezentren, Stadt-oder Ortsteile, Konversions- oder Brachflächen, Leerstände, sonst. Areale oder Gebiete
  • Workshops mit politischen Gremien, Entscheidungsträgern und Mitarbeitern kommunaler Verwaltungen oder Unternehmen, Gebäudeeigentümern, gemeinnützigen Einrichtungen, Vereinen o. a.
  • Begleitung städtebaulicher Entwicklungs- und Planungsprozesse
    (z. B. im Rahmen der Bauleitplanung oder Gebäudeplanung)
  • Entwicklung innovativer Lösungen für Stadtumbau und -reparatur
  • Strategien zur Belebung von Gemeindezentren und Ortskernen

u. v. m.


Der Sachkundenachweis bzw. die erforderliche Erlaubnis für bestimmte Tätigkeiten gem. § 34c GewO liegt vor.