14 Mai

eloprop startet Online-Umfrage: Zukunftsfragen zur räumlichen Reorganisation des Zusammenlebens

Evaluation veränderter räumlicher Bedürfnisse in Stadt und Land

Ziel der Umfrage ist die Abfrage veränderter räumlicher Bedürfnisse und Anforderungen der Menschen in Stadt und Land, bedingt durch die Corona-Krise oder auch andere Einflussfaktoren wie Klimawandel, Wohnungsnot, Digitalisierung, Veränderung der Arbeitswelt u. v. m.

In einem kurzen Video-Tutorial erklärt eloprop-CEO Thomas Kästle den Hintergrund der aktuellen Online-Umfrage „Zukunftsfragen zur räumlichen Reorganisation des Zusammenlebens“.

Nachfolgend der Link zur Online-Umfrage:

Zur Online-Umfrage der eloprop GmbH: Zukunftsfragen zur räumlichen Reorganisation des Zusammenlebens.

Die anonyme Gesamtauswertung der Umfrageergebnisse werden wir Entscheidungsträgern in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft hernach kostenfrei zur Verfügung stellen.

Zudem würden wir darauf basierend dann gerne gemeinsam mit interessierten Umfrageteilnehmern, Städten und Gemeinden, Gebäude- und Grundstückseigentümern oder anderen Akteuren die Planung neuer oder die Weiterentwicklung bestehender Infrastrukturen, Immobilien und Dienstleistungen angehen.

Download Flyer zur Umfrage als PDF

Ein sehr interessanter Beitrag, der unsere Zukunftsfragen inhaltlich sehr gut widerspiegelt, kam am 17.05.2020 in der ARD-Sendung „Titel, Thesen, Temperamente“, die unter nachfolgendem Link in der Mediathek zu finden ist.

ARD-Sendung „Die Zukunft unserer Städte – ttt – Titel, Thesen, temperamente“

02 Mrz

Ausstellungseröffnung „Bezahlbarer Wohnraum in Bayern – aber wie?“ der Friedrich-Ebert-Stiftung mit Thomas Kästle am 16.09. in Memmingen

Die aufgrund der Corona-Pandemie am 18.03. abgesagte Veranstaltung fand nun am 16.09.2020 statt.

eloprop-Geschäftsführer Thomas Kästle am 16.09.20 in Memmingen

Impuls-Vortrag zu Möglichkeiten der gemeinwohlorientierten Immobilien- und Quartiersentwicklung im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung in der Memminger Stadtbibliothek

Wir bedanken uns für das große Interesse und die rege Diskussion im Anschluss an den Vortrag, mit herzlichem Dank an Rupert Reisinger für die Einladung und perfekte Organisation der Veranstaltung unter den erschwerten Bedingungen! Leider war aufgrund der Hygiene-Maßnahmen die Anzahl der Teilnehmer begrenzt.

22 Jul

Zeitgemäße Immobilien- und Quartiersentwicklung. Veranstaltung des Architekturkreis Regensburg am 24.09.

eloprop-CEO Thomas Kästle bei Netzwerk-Vorstellung in Regensburg

Im Rahmen der bekannten Veranstaltungsreihe des Architekturkreis Regensburg findet am 24.09.2019 um 19.00 Uhr im „Degginger“ – dem Zentrum der Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt Regensburg – eine Vorstellung des bundesweiten Netzwerks Immovielien statt. Anhand verschiedener Best-Practice-Beispiele werden mögliche Strategien aufgezeigt und Chancen für den Raum Regensburg diskutiert.

Gäste und Mitglieder des bundesweiten Netzwerks Immovielien e. V.
Natalie Schaller, Dipl. Ing. Arch TUM,
Projektleiterin der Mitbauzentrale München und Geschäftsführerin der STATTBAU München GmbH
Salomé Klinger, M.Sc.,
Teamleiterin Urbane Quartierskonzepte der NATURSTROM AG, Berlin
Barbara Krause, Beraterin von gemeinschaftlichen Wohnprojekten,
Regionalstelle Ostbayern des FGW, Forum gemeinschaftliches Wohnen e. V.
Thomas Kästle, Dipl.-Bw. (FH), Immobilienfachwirt (IHK),
Geschäftsführer der eloprop GmbH, Regensburg

Aufgrund der gesellschaftlichen Veränderungen, dem Verschmelzen von Gebäudenutzungen wie Wohnen, Arbeiten, Daseinsvorsorge, Kultur und vieles mehr sowie den horrenden Immobilienpreisen, insbesondere in den urbanen Zentren, bieten so genannte Immovielien – Räume für Vieles und Viele sozialverträgliche, innovative und in verschiedener Hinsicht nachhaltige Lösungen.

Zivilgesellschaftliche Initiativen, die in Städten und ländlichen Räumen selbstorganisiert, solidarisch und in Kooperation mit Partnern Immobilien für sich und ihre Nachbarschaft entwickeln, nehmen dabei eine besondere Rolle in der Entwicklung lebendiger und zukunftsfähiger Lebensräume ein.

Allerdings sind die Rahmenbedingungen für die Entwicklung von Immovielien meist ungünstig:
kaum bezahlbare Grundstücke, wenig passende Finanzierungs- und Förderinstrumente, Schwierigkeiten in der Zusammenarbeit von Initiativen und Kommunen auf Augenhöhe u. v. m.

Das Netzwerk Immovielien ist ein noch relativ junges Bündnis von AkteurInnen aus Zivilgesellschaft, Öffentlicher Hand, Wirtschaft, Wohlfahrt und Wissenschaft, die sich für eine Gemeinwohlorien-
tierung in der Immobilien- und Quartiersentwicklung einsetzen.
Erst 2018 hat sich das Netzwerk Immovielien als Verein organisiert und sich zum Ziel gesetzt, die Rahmenbedingungen für die Entstehung und den Betrieb von Immovielien in allen relevanten Handlungs- und Politikfeldern zu verbessern.

Natalie Schaller, Salomé Klinger, Barbara Krause und Thomas Kästle berichten anhand unterschiedlicher Projekte von ihrer Arbeit und stellen Handlungsfelder sowie mögliche Instrumente der Projektentwicklung vor und diskutieren mit Interessierten aus dem Publikum über Chancen für den Raum Regensburg.

Veranstalter: Architekturkreis Regensburg e. V.